Restaurierungstechniken

Restaurierungstechniken

Kalk Kontor Produkte wurden so entwickelt, dass sie für die Anwendung bei
Reparatur- und Restaurierungsmaßnahmen im Bereich historischer
Wandoberflächen, Wandmalerei und Steinkonservierung und – restaurierung
besonders geeignet sind.
Dazu trägt neben der hervorragenden Haftzugfestigkeit der KalkSpachtel und
Mörtel auch die Möglichkeit bei, die Kalkspachtel bei hervorragender Stabilität
bis auf 0 mm auslaufen lassen zu können. Das Kalk Kontor Bindemittel kann
durch Beimischung entsprechender Füllstoffe an die verschiedensten Materialien
angepasst und Mittels der Volltonfarben farblich an das Umfeld angepasst werden.

Allgemeine Hinweise

Achten Sie darauf, dass die Bearbeitungsflächen möglichst staubfrei und
trocken sind. Wasseraufnahmefähigkeit der Untergründe muss gewährleistet
sein, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Feine Risse in Wandoberflächen werden bei Neuanstrichen problemlos
verfüllt und unsichtbar. Risse bis 0,3 cm breite und tiefe werden
wie folgt behandelt: prüfen Sie zunächst, ob die anschließenden Bereiche hohl
liegen. Ist dies der Fall, so können diese Bereiche mit Hinterfüllmörtel
stabilisiert werden, ehe der Riss mit Kalkspachtel fein geschlossen wird.
Alternativ kann der lose Wandbereich auch entfernt und die Fehlstelle mit
Kalkspachtel – je nach Tiefe mehrschichtig – geschlossen und die Endoberfläche
in einem zweiten Arbeitsschritt mit Kalkspachtel fein modeliert werden.

Breitere und tiefere Risse wie oben beschrieben bearbeiten, jedoch mit
KalkSpachtel unter Beimischung mineralischer Zuschlagstoffe und in mehreren
Schichten von bis 0,5 cm schließen. Die vorletzte Schicht sollte reiner
KalkSpachtel, die Endoberfläche Kalkspachtel fein sein. Bei Putzergänzungen ist
das Verfahren sehr ähnlich. Dem Kalkspachtel bzw. dem Kalkbindemittel können
Zuschlagstoffe beigemengt werden, die denen der Befundstelle entsprechen.

Vermeiden Sie bei allen Arbeiten, Reparaturstellen über die Schadstelle hinaus
zu überarbeiten. Überstehende und „ausufernde“ Spachtelungen mit einem feinen
Spachtel abstoßen oder mit Schwamm und heißem Wasser vorsichtig abnehmen.

Statisch relevante Risse sind nur nach vorheriger Einschätzung durch einen
Fachmann zu bearbeiten.

Hinweise zur Hinterfüllung von Hohlräumen:

Vielfach verlieren historische Putze im Laufe der Jahrhunderte durch Abnahme der
Bindekraft, durch Erschütterungen oder bauphysikalische Vorgänge partiell ihre
Haftung zur Trägerschicht. Um den wertvollen Bestand zu halten, lohnt es sich, die
Haftung durch vorsichtige Hohlraumverfüllung mit Kalk Kontor Hinterfüllmörtel
wieder herzustellen.
Nach eingehender Voruntersuchung wird im oberesten Bereich des Hohlraumes eine
Bohrung bis an die Oberkante der Hohlstelle vorgenommen. Mittels einer großen
Spritze wird der Injektionsmörtel feinfühlig dosiert eingebracht und durch leichtes Klopfen zum Abschließen in den unteren Hohlraumbereich bewegt. Das Verfahren
sollte in mehreren Schritten durchgeführt werden, um den einzelnen Schichten Zeit
zu geben, abzubinden. Anderenfalls kann der Druck zu großer flüssiger Mörtelmengen
ein Ausscheren der losen Bereiche bewirken.